Schließen
Pflichttext

Magnesium Verla® N Dragées/ -N Konzentrat/ -Brausetabletten/ -Kautabletten

Wirkstoffe: -N Dragées: Magnesiumcitrat, Magnesiumbis(hydrogen-L-glutamat); -N Konzentrat, -Brausetabletten: Magnesiumbis(hydrogenaspartat); -Kautabletten: Magnesiumbis(hydrogen-DL-aspartat). Anwendungsgebiete: Behandlung von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion bedürfen. Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist. Hinweise: -N Dragées: enth. Sucrose (Zucker) u. Glucose (entspr. ca. 0,01 BE); -N Konzentrat: enth. Sucrose (Zucker) (entspr. ca. 0,25 BE) u. Lactose (im Aroma); -Kautabletten: enth. Sorbitol; -Brausetabletten: enth. Sorbitol und Natriumverbindungen.  

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: Januar 2015

 

Magnesiocard®  2,5 mmol /-5 mmol /-7,5 mmol /-forte 10 mmol /-forte 10 mmol Orange /-retard 15 mmol

Wirkstoff: Magnesiumaspartat-hydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion bedürfen. Nachge­wie­sener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskel­tätig­keit (neuromuskuläre Störungen, Waden­krämpfe) ist. Hinweise: -5 mmol: enthält Sucrose (Zucker) (entspr. ca. 0,26 BE); -7,5 mmol: enthält Aspartam, Natrium- und Kaliumverbindungen; -forte 10 mmol Orange: enthält Sorbitol.  

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.  

Stand: Januar 2015

Home » Magnesium für Tiere » Magnesium für Pferde

Magnesium für Pferde – nervenstark im Viereck und Parcours

Kaum eine andere Nation begeistert sich mehr für Pferde als Deutschland: Rund 1,24 Millionen Menschen betreiben hierzulande regelmäßig Pferdesport.1

Die edlen Tiere werden vor allem als verlässliche Partner im Breiten- und Freizeitsport geschätzt. Ungefähr jedes zehnte Pferd startet auf Turnieren – meist in Disziplinen wie Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Oft reisen die vierbeinigen Athleten von einem Wettkampfort zum anderen, um im Viereck oder Parcours ihre Fähigkeiten zu beweisen. Neben starken Nerven erfordert dies viel Kraft, Ausdauer und Konzentration. Eine ausreichende Versorgung mit Magnesium trägt dazu bei, dass Sportpferde den körperlichen und psychischen Anstrengungen gewachsen sind.

Unverzichtbar für Gesundheit und Beweglichkeit

Magnesium ist für die Leistungsfähigkeit und Muskulatur für Pferde unverzichtbar und wird aufgrund seiner zentralen Rolle im Organismus auch oft als „Power-, Muskel- oder Anti-Stress-Mineral“ bezeichnet. Jeder energieabhängige Vorgang im Körper – von der Muskeltätigkeit bis hin zu den Leistungen der inneren Organe – ist an Magnesium gebunden. Denn es steuert die Energiegewinnung in den Körperzellen sowie das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln und ist notwendig für die Eiweißsynthese. Magnesium hat des Weiteren eine elementare Bedeutung zur Erhaltung von Skelett und Zähnen und ist Aktivator von zahlreichen Enzymen. Somit sichert es die Leistungsfähigkeit der Pferde im Training wie auf Wettkämpfen und unterstützt obendrein langfristig die Gesundheit.

Magnesiummangel stresst tierisch

Magnesiumdefizite wirken sich unter anderem auf die Muskel- und Nervenfunktion aus. Die betroffenen Tiere zeigen nicht die gewünschte Gang- und Arbeitsfreude, neigen zu Verspannungen und regenerieren sich langsamer. Möglich sind auch angeschwollene Beine sowie Haut- und Verdauungsprobleme. Am auffälligsten leidet jedoch ihre Psyche: Die Pferde sind nervös, schreckhaft und scheuen manchmal ohne ersichtlichen Anlass. Da ihr Körper bei anhaltender Mangelsituation Magnesium aus den Knochen löst, werden diese dadurch peu à peu demineralisiert. Überdies kann der gesamte Bewegungsapparat in Mitleidenschaft gezogen werden, was Verletzungen begünstigt.

Sportpferde haben einen erhöhten Bedarf

Wie bei uns Menschen, steigt auch bei Pferden der Magnesiumbedarf in Stresssituationen und durch vermehrtes Schwitzen bei der Arbeit. Gerade Turnier- und Sportpferde scheiden den wichtigen Mineralstoff vermehrt aus – eine Unterversorgung oder ein Mangel an Magnesium kann die Folge sein. Da der Organismus den Mineralstoff nicht selbst herstellen kann, muss der Tagesbedarf bei ausgewachsenen Pferden von 10 bis 12 g (bei Trächtigkeit bis 16 g, in der Laktation bis 19 g) mit dem Rau- und Kraftfutter aufgenommen werden. Allerdings: Viele Produkte liefern nicht genug Magnesium. Eine Reihe von Faktoren kann zudem den Magnesiumbedarf erhöhen – häufige Durchfallerkrankungen, höheres Alter, trächtige Stuten und säugende Fohlen, oder körperliche und seelische Belastungen wie Stallwechsel oder Klimaveränderungen. Bei Turnierpferden kommt oft vieles zusammen – schließlich trainieren sie besonders intensiv, sind häufig im Transporter unterwegs und werden in wechselnder Umgebung untergebracht.

Zusätzliches Magnesium fördert Gelassenheit, Vitalität und Wohlbefinden

Gerade bei Sport- und Leistungspferden sowie Zuchtstuten, aber auch in Belastungsphasen wie dem Fellwechsel kann es sinnvoll sein, die Magnesiumversorgung aufzustocken. Die positiven Eigenschaften des Mineralstoffs wirken sich auf die Vitalität und das Wohlbefinden aus und tragen zur Ausgeglichenheit von Haus- und Nutztieren bei. Die Gabe von zusätzlichem Magnesium kann die Stresstoleranz fördern, muskulären Verspannungen entgegenwirken sowie die körperliche Belastbarkeit und Ausdauerleistung verbessern. Besonders bei Turnier- und Sportpferden kann dadurch die Verletzungsgefahr minimiert und der gesamte Stoffwechsel unterstützt werden.

Organisches Magnesium

Im Handel gibt es moderne Magnesium-Ergänzungsfuttermittel, die speziell für Pferde entwickelt wurden. Nupafeed® enthält die organische Magnesiumverbindung MAH® (Magnesium-aspartat-hydrochlorid), die sowohl beim Menschen, als auch bei Tieren seit vielen Jahren mit Erfolg eingesetzt wird. Das flüssige Liquid wird einfach über das Futter gegeben. Für unterwegs stehen zudem praktische Maulinjektionen zur Verfügung.

Gut zu wissen: Nupafeed®-Produkte sind nicht doping-relevant und können deshalb ohne Bedenken im Turniersport verabreicht werden. Das Produkt kann bedenkenlos langfristig gefüttert werden, da sich der Magnesiumspiegel des Pferdes über die Nieren reguliert und nicht verwertetes Magnesium ausgeschieden wird. Aufgrund der speziellen, patentierten Magnesiumverbindung MAH® bleibt der für einen gesunden Stoffwechsel wichtige Säure-Basen-Haushalt selbst bei hohen Dosierungen im Lot.

Nupafeed®-Produkte und weitere Informationen sind unter www.nupafeed.de erhältlich. 

---

1) Untersuchung des Marktforschungsinstituts Ipsos in den Jahren 2001 und 2002
(URL: www.pferd-aktuell.de/fn/zahlen--fakten/zahlen--fakten)