Schließen
Pflichttext

Magnesium Verla® N Dragées/ -N Konzentrat/ -Brausetabletten/ -Kautabletten

Wirkstoffe: -N Dragées: Magnesiumcitrat, Magnesiumbis(hydrogen-L-glutamat); -N Konzentrat, -Brausetabletten: Magnesiumbis(hydrogenaspartat); -Kautabletten: Magnesiumbis(hydrogen-DL-aspartat). Anwendungsgebiete: Behandlung von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion bedürfen. Nachgewiesener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskeltätigkeit (neuromuskuläre Störungen, Wadenkrämpfe) ist. Hinweise: -N Dragées: enth. Sucrose (Zucker) u. Glucose (entspr. ca. 0,01 BE); -N Konzentrat: enth. Sucrose (Zucker) (entspr. ca. 0,25 BE) u. Lactose (im Aroma); -Kautabletten: enth. Sorbitol; -Brausetabletten: enth. Sorbitol und Natriumverbindungen.  

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Stand: Januar 2015

 

Magnesiocard®  2,5 mmol /-5 mmol /-7,5 mmol /-forte 10 mmol /-forte 10 mmol Orange /-retard 15 mmol

Wirkstoff: Magnesiumaspartat-hydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung von therapiebedürftigen Magnesiummangelzuständen, die keiner Injektion/Infusion bedürfen. Nachge­wie­sener Magnesiummangel, wenn er Ursache für Störungen der Muskel­tätig­keit (neuromuskuläre Störungen, Waden­krämpfe) ist. Hinweise: -5 mmol: enthält Sucrose (Zucker) (entspr. ca. 0,26 BE); -7,5 mmol: enthält Aspartam, Natrium- und Kaliumverbindungen; -forte 10 mmol Orange: enthält Sorbitol.  

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.  

Stand: Januar 2015

Home

Magnesium – Mg++

Magnesium wird mit dem chemischen Symbol Mg++ abgekürzt. Dieses Kürzel ist namensgebend für diese Seite, die Informationen rund um Magnesium und seine Bedeutung für die Gesundheit zusammenträgt.

Wie erkenne ich einen Magnesiummangel? Wie entsteht er, welche Folgen kann ein Magnesiumdefizit haben und wie kann ich einen Mangel an Magnesium vermeiden? Was kann ich tun, wenn ein Magnesiummangel vorliegt? Diese Fragen werden hier eingehend erörtert.

Tipp des Monats

Magnesium ist wichtig für das Gehirn

Das Gehirn benötigt ausreichend Magnesium, um zu funktionieren. Sind wir gut mit Magnesium versorgt, wirkt sich das positiv auf unsere Konzentration, unser Gedächtnis und unsere Lernfähigkeit aus. [...]

Weiter zum Tipp

Magnesiummangel-Test

Wie erkenne ich einen Magnesiummangel?

Dieser Test gibt erste Hinweise, ob Sie ausreichend mit Magnesium versorgt sind und ob es Situationen in Ihrem Leben gibt, die einen Magnesiummangel hervorrufen könnten.

Weiter zum Test

Magnesium – lebenswichtiger Mineralstoff

Magnesium ist ein sogenannter essenzieller Nährstoff. Das heißt, Magnesium ist für den Körper lebenswichtig, unser Organismus kann es aber selbst nicht herstellen. Wir müssen Magnesium Tag für Tag mit der Nahrung in ausreichender Menge zuführen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für gesunde Erwachsene eine tägliche Magnesiumzufuhr über die Nahrung von 300 bis 400 mg.

Magnesium wird für viele wichtige Funktionen im Körper benötigt. Mehr als 300 Stoffwechselprozesse sind magnesiumabhängig. Ohne Magnesium „läuft praktisch nichts“, denn der Mineralstoff ist unverzichtbar für die Bereitstellung von Energie im Körper. Magnesium ist darüber hinaus zum Aufbau von Knochen und Zähnen erforderlich und stabilisiert die Körperzellen. Ohne Magnesium können keine Eiweiße im Körper aufgebaut werden. Der Mineralstoff ist zudem notwendig für die Bildung der Erbanlagen und für die Freisetzung und Wirkung von Hormonen und Botenstoffen im Körper.

Magnesium ist ein wahres Multitalent. Es hilft uns, mit Stress fertig zu werden, weil es Stressreaktionen abpuffert. Es hilft, Muskeln und Nerven zu steuern, indem es die Erregungsleitung zwischen den Nervenzellen und zwischen Nerven- und Muskelzellen reguliert. Außerdem ist Magnesium wichtig für die Hirnfunktion. Der Mineralstoff ist auch für die Herztätigkeit unerlässlich. Darüber hinaus funktioniert der Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel nur mit Magnesium.

Führen wir nicht genügend Magnesium zu, gerät der Körper in einen Magnesiummangel, der sich mit ganz unterschiedlichen Beschwerden bemerkbar machen kann. Dazu zählen Muskelkrämpfe und Verspannungen, Tics – kurze und unwillkürliche Muskelzuckungen – aber auch Nervosität, Unruhe, Kopf- und Bauchschmerzen bis hin zu depressiven Verstimmungen und Herzrhythmusstörungen.

Wie erkenne ich einen Magnesiummangel? Dieser Test gibt erste Hinweise.

Tipp des Monats

Magnesium ist wichtig für das Gehirn

Das Gehirn benötigt ausreichend Magnesium, um zu funktionieren. Sind wir gut mit Magnesium versorgt, wirkt sich das positiv auf unsere Konzentration, unser Gedächtnis und unsere Lernfähigkeit aus. [...]

Weiter zum Tipp

Magnesiummangel-Test

Wie erkenne ich einen Magnesiummangel?

Dieser Test gibt erste Hinweise, ob Sie ausreichend mit Magnesium versorgt sind und ob es Situationen in Ihrem Leben gibt, die einen Magnesiummangel hervorrufen könnten.

Weiter zum Test